Die Historie des Charlottenhofes

Knapp 250 Jahre gehörte der Hof zu einem großen landwirtschaftlichen Betrieb. Ende der siebziger Jahre ging der Hof, vom Zerfall bedroht, in den Besitz von Familie Mannkopff über, die ihn liebevoll und stilgerecht wieder aufbaute.

Um den Hof dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, entschloss sich Frau Mannkopff 1998 zu einer Schenkung an die Gemeinde Klanxbüll. In Zusammenarbeit mit der Bockholdt-Gruppe, Lübeck und mit großer Unterstützung des Landes Schleswig-Holstein durch Mittel der Dorferneuerung wurde der Charlottenhof dann zu einem Kultur- und Tagungshaus ausgebaut. Der örtliche Förderverein, „Freunde des Charlottenhofes e.V.“ begleitet den Charlottenhof mit viel Engagement und Liebe.

 

Im Erdgeschoss befinden sich heute die „historischen Scheune“ und der „Kohstall“. Mit den unter Denkmalschutz stehenden Holzständerwerken entfaltet sich hier ein außergewöhnliches Ambiente. Dazu gesellen sich der „Witte Soal“ und der „Kapitänspesel“. Diese Räumlichkeiten bieten für Veranstaltungen im großen und kleineren Rahmen die Gewissheit für unvergessliche Stunden. Die drei liebevoll restaurierten Ferienwohnungen bieten eine Übernachtungsmöglichkeit direkt auf dem Hof.

Liebe Besucher, Künstler und Sponsoren,

sicher habt ihr schon spekuliert, wie es jetzt veranstaltungstechnisch im Charlottenhof weitergeht.

Leider ist es uns unter den gegebenen Umständen immer noch nicht möglich, das musikalische Herbstprogramm in gewohnter Form wieder aufzunehmen. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber die Gesundheit geht vor und die noch immer bestehenden Abstandsregeln für Konzerte in Innenräumen lassen es nicht zu.

Aber: Wir haben ein Hygienekonzept erarbeitet, Stühle aufgestellt und schauen, was im Herbst trotz Corona möglich ist. Wir denken da z.B. an einen Poetry-Slam Ende Oktober. Auch sind wir offen für spontane Veranstaltungen, falls sich an der Situation entscheidend etwas ändern sollte.

Und wer weiß, vielleicht gibt es ja doch die eine oder andere Überraschung..

Ihr seht, auch wir können es nicht mehr erwarten, dass es wieder weitergeht.

 

Also bleibt hübsch gesund und hoffentlich bis bald!

Euer Charlottenhof-Team